DER Laden is Super!

16 Nov

Ich bin bekennender Fan der (Skate-) Marke „VANS„. In meinen Augen gibt es kaum eine andere Marke, die Vans in Sachen Style das Wasser reichen kann. Die Kobination aus klassischem Old-Skool-Style und aktuellen New-Skool Elementen – vom feinsten.

Und wenn es dann einen ordentlichen Online-Shop dazu gibt, kann ich eigentlich gar nicht mehr anders und verweise daher mal auf den astreinen VANS Online Shop von Frontline. Auch nen virtueller Schaufensterbummel macht hier einfach Spaß. Leider bleibt es meißt nicht nur beim Gucken…

Nettes Detail: Die Hintergrundinformationen zu den Brands. Da lernt man mal was neues, und kann zu seinen neuen Sneakern gleich den Interlektuellen raushängen lassen 😉 Wer sich zudem noch für den Frontline-Newsletter anmeldet (einfach per E-Mail Adresse) erhält noch nen 5-Euro-Gutschein. Einfach mal reinsehen, oder lasst es bleiben. Dann verpasst ihr allerdings was.

mehr Infos über Vans

Also, verzeiht die Lobduselei – aber wenn es nunmal verdient ist, muss das mal sein. Ab jetzt also auch neu im Blogroll: Der Frontline „TO:WEAR“ Blog.

_phil

Advertisements

Back in the gap

15 Nov

Back in the interwebs.

Ich weiß nicht genau wie, aber in den letzten vier, gefühlten 1000 Wochen habe ich wieder einen Internetzugang. Internet – zum Glück gab es noch ein bißchen, sodass ich zugeschlagen habe. Sofern die Installierung innerhalb der nächsten Tage problemlos funktioniert – und dafür sind ALLE Internetanbieter ja bekannt – sollte ich bis zum Wochenende wieder voll im Netz, Digital Life und Web 2.0 etabliert sein. Das werden also nochmal spannende Tage, am besten per „Nice-Tweet“ Daumen drücken! Vielen Dank.

Anbei nochmal meine Sehnsucht zum Web in den letzten Wochen als musikalische Darbietung:

Glad to be back – in the gap.

3 min. Hochspannung

20 Sep

Und ich Idiot guck am Wochenende Fußball…..tze

In Hamburg?! Da gibt’s nur ein‘ Verein!

20 Sep

Den gilt es jedoch erst noch zu finden. Da war das Revierderby HSV : St. Pauli am Wochenende eine gute Gelegenheit, sich für eine Seite zu entscheiden.

Public-Viewing in der Imtech-Arena

Public-Viewing in der Imtech-Arena

Aber ganz so einfach geht das selbstverständlich auch nicht. Nicht nur aufgrund des mäßigen Spiels ließ sich noch kein Favorit finden. Für so eine wichtige Entscheidung muss man sich schon Zeit nehmen und gut überlegen. Nix überstürzen. Langsam anpirschen, und sich dann schlagartig (bäääm) der jeweiligen Fan-Kurve anschließen.

Mit dem ersten Revierderby ist die Findungsphase eingeleitet. Dann mal zum HSV-Spiel in die Arena, dann mal die Piratenflagge am Millerntor schwenken. Und wenn dann die beiden Mannschaften beim Rückspiel wieder aufeinander treffen, dann wird spätestens eine Seite gewählt.

Blau oder Braun? Raute oder Totenkopf? Holsten oder Astra? Wir werden sehen. Ihr werdet sehen.

Sorry

6 Sep

Eine kleine Wiedergutmachung für die gähnende Leere, die sich hier in der letzten Zeit breit gemacht hat.

Wer sich die Skandinavier von Royal Republic mal live ansehen möchte, sieht die nächsten Termine im Video (Ich empfehle das Reeperbahn-Festival am 24. September ;))

Friede?!

Fischfrikadellééé

7 Aug

https://i0.wp.com/www.firmendb.de/grafik/fotos/bundesland/Hamburg.jpg

Ab jetzt beginnt das Projekt „Nordlicht“. Ostwestfalen wurde der Rücken gekehrt, und ich begebe mich aus studienbeendenden und berufstechnischen Gründen in die wunderschöne Hansestadt Hamburg. Daher also nicht wundern, wenn in den zukünftigen Artikeln eine leichte steife Brise weht. WIR Hamburger sind ja etwas rau in unserer Liebenswerten Art 😉

Für die Zukunft steht also Hamburger-Släng, Kiez und Fischmarkt auf dem Plan. Da gibt es viel zu erleben – und zu schreiben.

Phil.

Bezahlen per Tweet

4 Aug

„Pay with a Tweet“ ist das Prinzip und der Name des neuartigen und experimentellen Social-Media Bezahlsystems. Interessante Idee, bei der Inhalte/Downloads mit Tweets bezahlt werden. Im Gegenzug für die Bereitstellung des jeweiligen Inhalts von User A, wird von User B ein Tweet mit dem Hinweis auf den Inhalt rausgeschickt. Auf diese Weise erhält User B kostengünstig den Inhalt (maximaler Aufwand: 1 Tweet), während User A mit jedem neuen „Käufer“ seine Botschaft weiter verbreitet bekommt.

Nett. Auf der Seite kann man sich einen persönlichen Button generieren, um diesen selbst einzubauen und zu nutzen. Toll ist auch das Buch, das für den Preis von nur einem Tweet zum Download bereitsteht. 😉 Das kann man sich schon mal gönnen (kostet sonst ca. 15 Dollar bei Amazon…also schon spendabel….und dann auch noch so ein cooler Titel)!!

„Das macht dann einen Tweet bidde.“