Unterwegs auf der CeBIT

9 Mrz

In der letzten Woche startete die CeBIT in Hannover, und ging bis zum Samstag des letzten Wochenendes. Inzwischen gibt es sicher genug (Blog)-Artikel über die Messe, und die wichtigsten Neuheiten werden inzwischen auch die meißten erreicht haben. Daher will ich hier nicht wieder alles aufwühlen und zum tausendsten Mal über die flachsten Notebooks und die Alleskönner-Handys erzählen.

Zwei drei Schmankerl möchte ich allerdings nicht unbedacht lassen, und werde mal die größten Leckerbissen von der CeBIT aus meiner Sicht kurz aufzählen:

https://i0.wp.com/www.aseko.de/cebit_2010.jpg

CeBIT 2010

Technisch gesehen, war ich am meißten von der 3D-Flat Panel Technologie beeindruckt. Hab mich im ersten Moment echt erschreckt, als aus einem der Fernseher ganz viele Münzen raussprangen. Wollte mich quasi schon bücken und das Geld aufsammeln, als ich gecheckt hab dass es sich um einen 3D-TV handelte. Schon beeindruckend. Man brauchte keine spezielle Brille mehr, um den 3D-Effeckt zu erleben. Bei besonderen Geräten erkannte eine kleine Kamera oberhalb des Bildschirms sogar meine Geischtszüge, sodass ich aus jedem Winkel in 3D sehen konnte. Schon was tolles: scharfe Bilder, die einem entgegenkommen. Schade nur, dass die Technologie noch nicht Massenmarkttauglich ist. Erste Einsätze werden die 3D-Fernseher wohl zunächst in der Werbewirtschaft haben (um uns armen Konsumenten noch mehr um den Finger zu wickeln). Bis so ein Ding in jedem Wohnzimmer steht, werden noch ca. 5 Jahre vergehen…und noch mehr, bis man sich das wirklich leißten kann. Aber auf jeden Fall eine Technologie, auf die es sich lohnt zu warten! (Ich sabbere ein wenig beim Gedanken an den gemütlichen Samstagabend-Fernsehabend – IN 3D!!)

Für die Technik-Interessierten: Vor kurzem habe ich eine kleine Präsentation/Foliensammlung zum Thema „3D-Flat-Panel-Technologie“ erstellt. Wenn ich etwas mehr Zeit hab werde ich die Präse noch hochladen und zur Verfügung stellen. Das ganze dann unter dem Stichwort „UPDATE“.

Hier ein erstes Update (aber noch nicht die Präse): Auf Basic-Thinking wurde das Thema heute auch aufgegriffen, basierend auf einer Pressemitteilung der Associated Press. Darin geht es um die Markteinführung von 3D-Fernsehern, für die man allerdings noch die Brille benötigt. Hier der Artikel. Nicht dass meine oben angegebene Zeiteinschätzung in den Kommentaren direkt auseinandergenommen wird – Meine Einschätzung basiert auf den Angaben des Hype-Cycles („3D-Flat-Panel“ befindet sich noch im „Technologie-Trigger“) und bezieht sich auf die vollständige Etablierung auf dem Massenmarkt. Also den Zeitpunkt, ab dem 3D-High-End Geräte es in die Wohnzimmer geschafft haben.

Der Aufenthalt in Halle 23 war dann das nächste Highligh: Gaming! Eine Halle voll Computerspieler, Babes und nem Hummer, umgebaut zu einer Videospiel-Station. Sweet. Da ich am Samstag dort war, konnte ich mir live das Master Final in Quake Live ansehen. Für mich das erste Mal, dass ich mir so eine Sportveranstaltung Ego-Shooter-Live-Metzelei angesehen habe. Das wurde komplett von zwei Kommentatoren durchmoderiert und analysiert, Hut ab. Dazu noch diese Spannung in der Luft, plötzlihce Emotionsausbrüche unter den Zuschauern, und letztendlich ein verdienter Sieg von…einem der Nerds da vorne am PC halt. Allgemein waren da wirklich viele Kategorien von Nerds unterwegs, da hätte man nen Top Bilderbuch draus machen können! Und der Titel wäre der Spruch, der an einem Stand ganz groß stand: Nerds R Humans 2

Punkt

Punkt

Auf dem Weg von Halle 1 zu Halle 1000 musste ich an dem Tag wirklich einige Kilometer hinter mich bringen. Liebe CeBIT-Organisatoren: Bitte beim nächsten Mal die Gehwege mit Rollbändern bestücken! Obwohl es sehr frisch war außerhalb der Hallen, gab es auch dort einige gute Szenen:

Der Möchtegern-Delorean

Der Möchtegern-Delorean

Plötzlich brüllte es von Links laut, und zog uns magisch in seinen Bann:

"Löööwenbrääääuuu"

"Löööwenbrääääuuu"

Zu diesem heroischen Löwen: Er gehört zur Münchner Halle, und setzt den Humpen automatisch an und reibt sich den Bauch. Anschließend brüllt er laut „Löööwenbrääääuuuu!“. Unsere einzige Reaktion darauf: Ok, lass rein gehn.“ So sollte es also sein.

Der weitere Ablauf der Messe muss nun nicht detailiert beschrieben werden. Insgesammt war es ein interessanter und spannender Tag auf der CeBIT. Im Vorfeld hieß es ja schon, das die Besucherzahlen zu wünschen übrig lassen und auch immer weniger Aussteller erscheinen. Ich persönlich ahbe davon nix gemerkt, das Angebot war groß – fast zu groß. Ich fänd es besser, wenn die Messeangebote aufgeteilt werden. Ich als Endkonsument interessiere mich nicht so sehr für Kassensysteme aus dem fernen Asien, sondern will Action und so. So in etwa sollte die Messe auch aufgeteilt werden. Ich hab nach dem Tag das Gefühl gehabt, dass ich nicht alles gesehen hab und ggf. was verpasst habe. Das find ich schade. Warum nicht einen Schwerpunkt für Endkonsumenten machen, und davon die speziellen IT-Themen trennen. Sicher, das ist jetzt so flapsig dahergesagt, aber im Grunde ist es so. Wenn in die Richtung gedacht wird, kann die CeBIT in Zukunft auch einen Ausstellerrückgang vertragen, und trotzdem steigende Besucherzahlen messen. Aber wer bin ich schon, nur ien einfacher Student der meint es mal wieder besser zu wissen, und auf seinem Blog ne große Klappe hat…

CePHIL

Advertisements

Eine Antwort to “Unterwegs auf der CeBIT”

Trackbacks/Pingbacks

  1. 3D 3D 3D « phil_in_the_gap - 6. April 2010

    […] 3D 3D Vor kurzem hab ichs schonmal hier angedeutet und versprochen. Nun bin ich endlich dazu gekommen und habe meine Präsentation zum Thema […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: