Fair und transparent?!

29 Dez

https://i2.wp.com/a1.twimg.com/profile_images/504208374/1_1-RGB-100x100_normal.jpg

1&1 versucht ein mal was neues: Im neuen Werbespot von 1&1 wird stark auf Transparenz und Fairness gesetzt (Für diejenigen unter uns, die den Spot noch nicht kennen: hier)

Mit dem Spot präsentiert 1&1 die neue Abteilung für Kundenzufriedenheit, und stellt den neuen Leiter dieser Abteilung, Marcell D’Avis, ins Rampenlicht. Das ganze soll super transparent, persönlich und fair rüberkommen, als würde der Herr D’Avis persönlcih bei uns vor der Tür stehen und sich vorstellen. Dazu gehört dann natürlich die Visitenkarte mit den Kontaktdaten (in dem Fall lediglich die E-Mailadresse), die am Ende des Spots in die Kamera gehalten wird. Wenn man da so sitzt und den Spot verfolgt, wird man geradezu dazu aufgefordert, dem Herrn D’Avis ne Mail zu schicken…wenn möglich natürlich mit Fragen und/oder Verbesserungsvorschlägen etc.

1&1 reagiert mit dem Spot auf dass, was das Internet inzwischen mit der Unternehmenskommunikation gemacht hat. Für Unternehmen ist die externe Kommunikation mit (potentiellen) Kunden enorm wichtig geworden und kann viele neue Chancen ermöglichen. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Dadurch dass sich ein Unternehmen sehr transparent zeigen muss, um einen realen und ehrlichen Kontakt zu Kunden, Konsumenten und Interessenten aufzubauen, ergeben sich auch viele Fettnäpfchen und Risiken in der Art, wie ein Unternehmen auftreten sollte.

1&1 versucht es also ganz offensiv, stellt die Mitarbeiter in einem TV-Spot persönlich vor, verbreitet so auch die Kontaktdaten/Mail-Adresse in die Wohnzimmer der Zuschauer und versucht dadurch einen transparenten Schritt nach vorne zu machen. Parallel (und ich ich finds schade dass das in dem TV-Spot gar nicht erwähnt wird) gibt es noch den Corporate-Blog von 1&1, in dem Marcell D’Avis, aber auch andere Mitarbeiter, bloggen und so schriftlich in Kontakt mit den Kundetreten. Ich hab mir den Blog mal angeschaut, und er macht auf mich noch einen zu werblichen Eindruck. Das ist natürlich auch schwer umzusetzen, vielleicht wird das ja noch. In Bezug auf Marcell D’Avis bin ich noch ein wenig skeptisch. Mich würde es nicht wundern, wenn plötzlich rauskommt dass der Typ nix mit einer angeblichen Abteilung für Kundenzufriedenheit zu tun hat. Das ganze könnte auch ein einfacher Fake sein. Aber das zu kontrolieren ist schwer.

Wenn man sich den 1&1-Blog anschaut, finde ich außerdem komisch, dass auf der rechten Seite die vier Blogger vorgestellt werden, anscheinend aber noch mehr Blogger aktiv sind. Is nix schlimmes, wundert mich nur. Außerdem lohnen sich die Kommentare, vorallem zu dem Beitrag zum neuen TV-Spot. Ein bißchen Lob findet man dort (eventuell von 1&1-Angestellten selbst?!), aber auch ganz viel Kritik. Das ist eben das Risiko, das so ein Blog mit sich bringt. Bin gespannt wie in Zukunft damit Umgegangen wird. Herr D’Avis scheint zumindest erstmal genug zu tun haben, um die Kunden zufrieden zu stellen ^^ Komisch nur, dass in den Kommentaren sich Herr D’Avis nicht einmal zu Wort meldet, lediglich eine Kollegin (?) versucht sich gegen die Vorwürfe zu wehren und zu entschuldigen 😛 Da geht es heiß her, erste Kommentare wurden schon gelöscht und sich daraufhin wieder beschwert – 1&1 schießt sich da hoffentlich kein Eigentor!

Eine weitere Frage, die mich beschäftigt: Was macht eigentlich ein „Leiter der Kundenzufriedenheitsabteilung“, und wie kommt man in diese Position? Irgendwie fehlt es mir an der Authentizität, die Idee an der Kampagne ist ein bißchen zu übertrieben umgesetzt und erinnert dadurch eher an Storytelling. Das ist eben ein sehr schmaler Grat, auf dem man sich bewegt wenn man nach außen kommunizieren will und sich möglichst fair darstellen möchte.

Mal sehen wie sich das entwickelt und was für Erfolge Marcell D’Avis für 1&1 bringt.

Advertisements

3 Antworten to “Fair und transparent?!”

  1. Andreas Maurer 29. Dezember 2009 um 18:35 #

    Hallo Phil,

    Marcell D’Avis wird in unserem Blog – danke für die Verlinkung – sicher noch das ein oder andere zu sich und zum Team Kundenzufriedenheit, vor allem aber zu den für nächstes Jahre geplanten Maßnahmen schreiben.

    Betrieben wird das 1&1 Blog allerdings vom 1&1 Social-Media Team, und wir kümmern uns auch um die Moderation der Nutzerkommentare. Wenn Herr D’Avis hier persönlich auf jeden Kommentar eingehen würde (er liest die übrigens aber mit), hätte er wohl nur noch wenig Zeit, um sich um Maßnahmen zum Thema Kundenzufriedenheit zu kümmern. Wie Sie richtig schreiben, ist das ein Corporate Blog, und kein Support-Forum.

    Schließlich noch ein Hinweis zu den vier Blogpostern, die angezeigt werden: Die werden nach dem Zufallsprinzip aus allen registrierten Autoren abwechselnd angezeigt. Und dieser Autorenkreis wird im nächsten Jahr sicher noch weiter anwachsen.

    Schöne Grüße,

    Andreas Maurer, 1&1

  2. philinthegap 29. Dezember 2009 um 19:33 #

    Hallo Herr Maurer,

    ich bin positiv überrascht, dass auf meinen Beitrag eingegangen wird, und das auch noch so schnell. Vielen Dank dafür und auch für die Erklärungen. Es ist sehr positiv zu bewerten, dass die Kommunikation bis in fremde Blogs weitergeführt wird.

    Wenn ich das also richtig verstehe, ist Herr D’Avis, neben einigen anderen Bloggern, also nur für den Input verantwortlich, die Kommunikation und Reaktion im Kommentar-Bereich wird aber vom Social-Media-Team übernommen?! Das macht natürlich Sinn, da ich verstahe dass ein Einzelner nicht auf alle Kommentare eingehen kann. Jedoch würde es der Kommunikation an sich nicht schaden, wenn sich Herr D’Avis selbst (Oder eben der jeweilige Autor des Beitrages) auch ab und zu in die Diskussion einklingt. Das würde die Authentizität sicher nur positiv beeinflussen.
    Ich muss Sie allerdings in der Hinsicht auch noch in Schutz nehmen, und sagen dass ich manche Kommentatoren nicht verstehe: Warum in den Kommentaren seinen Missmut preisgeben, man hat schließlich die persönliche Mail-Adresse von Herrn D’Avis, sodass man ihn direkt kontaktieren kann 😉

    Wie schon im Beitrag erwähnt, bin ich gespannt wie sich die Kampagne und der Blog weiterentwickeln werden. Hauptsache es wird mit der Kritik richtig umgegangen, denn wie man schon erkennen kann, wird in den Kommentaren nicht nur Lob ausgesprochen. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, denn die Idee dahinter ist gut und nahe am aktuellen Internet-Zeitgeschehen.

    Schöne Grüße zurück.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Das klägliche Märchen vom neuen großen Ganzen - Der Couchkopf - 30. Dezember 2009

    […] zu der ausstehenden Reaktion des “Social Media Teams”: Sie steht noch aus. Auf einen anderen Blogeintrag, weniger kritisch mit der Materie, haben sie es getan. Auch wären da noch die zwei geschriebenen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: