Von Facebook, FarmVille und Twitter

6 Dez

Techradar.com ist ein Online-Magazin aus den UK, dass sich mit allem möglichen Internet-Technik-Gedöns auseinandersetzt und darüber berichtet. Quasi von Geeks für Geeks. Und dort sind einige Zahlen und Fakten zu Facebook aufgezählt, nachdem Mark Zuckerberg (Gründer und CEO von Facebook) die Tage ja einen offenen Brief zu der aktuellen Situation von Facebook verfasst hat. Ich fasse mal die interessantesten zusammen:

  • Weltweit zählt facebook rund 200 Milliarden Pageviews;
  • ca. 350 Millionen Usern loggen sich ein;
  • jeden Tag werden 1,6 Milliarden Nachrichten per Chatfunktion verschickt;
  • 2,5 Milliarden Fotos werden jeden Monat hochgeladen, was ca. 1000 Fotos in der Sekunde entspricht!!!

Das bringt einen schon zum Grübeln, bzw. macht mal deutlich, wie sehr das Netzwerk sich in die Leben der Nutzer integriert hat! Bald können wir alle nicht mehr ohne Facebook und Co. leben! Und Google übernimmt die Welt später eh komplett!!! 😉

https://i1.wp.com/vator.tv/images/attachments/020909121934gameBig_farmville.jpg

Und wo wir schon beim Thema sind: Die meißten werden FarmVille kennen, und daher wissen dass es sich dabei um eine Facebook-App handelt, in der man als kleines Farmermännchen seine eigene kleine Farm aufbauen kann. Täglich muss man pflügen, sähen und ernten, um in den nächsten Level hochzusteigen damit man noch mehr Zeugs zum bauen und sähen freischaltet. Also kurz: Eine Plage, die mir meine Zeit stiehlt und keinen näheren Sinn hat. Und traurigerweise hat es mich trotzdem in den Bann gezogen (Irgendwann hat mich die Frage nach der FarmVille-Nachbarschaft einfach überlistet und schon war ich drin).

Wenn man sich umhört (und damit meine ich nicht nur bei facebook, sindern im wirklichen Leben) kriegt man schnell mit, dass man nicht der einzige ist der ein Farmer-Ego hat, und erkennt langsam die Weiten, die diese App inzwischen erreicht. Hier der Vergleich: 69 Millionen aktive User nutzen FarmVille – womit die App mehr Anhänger hat als der (Haupt-)Konkurrent Twitter!!! Das finde ich schon heftig.

Es wird ja immernoch hier und da diskutiert, ob Twitter nun Einen wirklichen Nutzen hat oder überflüssig ist. Wenn man sich dagegen mal so etwas wie FarmVille anschaut, finde ich dass es doch weitaus mehr Sinn macht einen „Nice Tweed“ zu verfassen, als zum X-ten Mal siene Felder zu besähen. Irgendwann wird das auch langweilig und nervt! Aber auch dieser schwache Trend verfliegt sicher bald, während Twitter sich noch weiter als Kommunikationsinstrument festigen wird. Ich sehe FarmVille und Co. daher mehr als „One-Hit-Wonder 2.0“ an.

Naja, ich fands ganz interessant diese Zahlen mal zu erfahren um eine ungefähre Größenvorstellung zu haben. Ich werd das mal im Hinterstübchen behalten und das nächste mal dran denken wenn es wieder heißt: „Tom invited you to be his XYZ-Ville neighbour“. Anstatt das anzunehmen geh ich lieber raus und umarme ein paar echt Bäume!

Der Farmer Phil.

Advertisements

4 Antworten to “Von Facebook, FarmVille und Twitter”

  1. Eisbear 6. Dezember 2009 um 22:09 #

    Toll! Wieder ein Thema zu dem ich etwas beitragen kann! 🙂

    Im Zusammenhang mit den 400Mio. Dollar die EA ausgegeben hat um Playfish zu kaufen, las ich in der (übrigens total spannenden Zeitung) „HORIZONT“ ebenfalls etwas über Farmville und natürlich den Entwickler zynga. Zynga kam auch für den Kauf (in ähnlicher Investitionshöhe) in Frage. Da stellt sich schnell die Frage wie die eigentlich ihr Geld verdienen! Nachdem wir ja jetzt wissen wie viele Nutzer Farmville bereits hat die sich täglich einloggen, jetzt was zur Einnahmenverteilung: Ein Drittel aller Einnahmen durch Farmville entstehen durch Werbeeinnahmen. Das ist der Teil den ich nicht so ganz verstehe weil Farmville (zumindest über Facebook) wirklich nicht mit viel Werbung verbunden ist. Da ist mehr drin! 🙂 Das zweite Drittel entsteht durch die Menschen, die sich Farmville Coins und diese Scheine und was weiß ich nicht alles kaufen um schneller aufzusteigen. Das letzte drittel – und das halte ich für das bemerkenswerteste – entsteht dadurch, dass andere unternehmen coins oder was auch immer kaufen und an Kunden verschenken. Zum einen im Sinne von Werbegeschenken, größtenteils aber als Bundle mit dem Produkt. Wer also zB diese oder jene DVD kauft, der bekommt 1000 Farmville coins dazu. Das kann nur bedeuten, dass Farmville schon derart beliebt ist, dass ein „virtuelles“ Geschenk dieser Art eine Kaufentscheidung beeinflussen kann. Grandios!

    Ich sage: jetzt gehts erst richtig los! Bald kann man CocaCola-Bäume pflanzen oder Nesquik-Kühe melken. Also:

    Howdy! Und Happy Farming!

  2. philinthegap 6. Dezember 2009 um 22:43 #

    Das sind interessante Infos dazu, danke Dir Eisbear (Ist ja toll was in dieser „Horizonte“ so alles drinsteht ;))

    Über das erste Drittel was Du nennst musste ich auch schmunzeln. Werbung gibts da ja eigentlich so gut wie garnicht. Und wenn doch, dann ist es mir noch nie aufgefallen, was wiederum heißt dass die Werbung nicht sehr effektiv wäre. Und ich bin echt gespannt wann ich das erste Mal ein Produkt kaufe, zu dem es FarmVille Coins gibt ^^ Früher waren es noch Gutscheine, jetzt ist es virtuelles Saatgut 😛

    Das zeigt mal wieder, wie viele verschiedene Wege es gibt, aus so einer Idee Profit zu schlagen – und das obwohl es eigentlich kostenlos angeboten wird. Ich will das auch, ich erfinde jetzt einfach mal „PhilVille“! Was man da genau machen muss denk ich mir noch aus.

    Über das Unternehmen was hinter FarmVille steht, „Zynga“, wollte ich mich auch mal genauer informieren. (Jetzt weiß ich ja wo ich was dazu finde) Die haben ja ne ganze Produktreihe an ähnlichen Spielen, ob nun mit Farmen, Mafia oder Vampiren…

  3. philinthegap 7. Dezember 2009 um 16:24 #

    Ja guck, passend zum Thema jetzt auch die News per Basic Thinking: Die VZ-Netzwerke öffnen sich nun auch für das Open-Social-Konzept:
    http://www.basicthinking.de/blog/2009/12/07/besser-spaet-als-nie-vz-netzwerke-praesentieren-opensocial-konzept/#more-16972

    Bald wird also auch auf Studi gefarmt 😉

Trackbacks/Pingbacks

  1. …und das VZ-Netzwerk macht jetzt acuh (endlich) mit! « phil_in_the_gap - 7. Dezember 2009

    […] Tags: meinVZ, Open-Social, SchülerVZ, StudiVZ | Wo es hier zuletzt ja schon unter anderem um die Applikationen auf facebook ging, heute auch die passenden News von Basic Thinking: Die VZ-Netzwerke erlauben nun auch das […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: